Archive for the ‘freie’ Category

MDR-Mitarbeiter: Zügige Verhandlungen und besseres Angebot

19. Juni 2015

Tarif_Halle_2Bei Informationsveranstaltungen der MDR-Tarifkommission in den Funkhäusern in Erfurt, Leipzig, Magdeburg und Halle (Foto) haben sich feste und freie Mitarbeiter enttäuscht und mit Unverständnis zu den zögerlichen Tarifverhandlungen und  geäußert. Die Angebote der MDR-Geschäftsleitung halten sie für unannehmbar. Sie fordern die Entkopplung von Gehalts-/Honorarerhöhung und Altersversorgung. Der Abschlag von jeweils 0,2 Prozent der linearen Erhöhungen für die festen Mitarbeiter wird nicht akzeptiert. Freie und Feste fordern gemeinsam die Anhebung der Effektivhonorare der Freien. In Halle schilderten Freie Mitarbeiter ihre über Jahre stagnierende Einkommenssituation, in Magdeburg stand besonders die Arbeitsverdichtung im Fokus. Die Freien forderten zudem Sonntags- und Nachthonorare.
Foto: Karsten Möbius

mitglieder2015-v1

 

 

Advertisements

Gehaltsangleichung und Effektivhonorare beim MDR

3. März 2015
Tarifrunde 2015: Das will der DJV gemeinsam mit Ihnen erreichen

In der Vergütungsrunde beim MDR geht es uns um die weitere Angleichung der Gehälter an das ARD-Niveau und die Erhöhung der Effektivhonorare der Freien. Deshalb fordern die DJV-Landesverbände in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen:

  • lineare Anhebung der Vergütungen für die Festangestellten, Auszubildenden, Volontäre und Rentner um jeweils 5,5 Prozent ab dem 1. April 2015 und 1. April 2016 sowie die Zahlung sämtlicher Zuschläge nach dem Manteltarifvertrag an alle Festangestellten, unabhängig von der Eingruppierung und der Frage, ob sie sich selbst disponieren.
  • lineare Anhebung der Mindesthonorare, bestandsgeschützten Einkommen (Angebotsgarantie) und Effektivhonorare für die Freien um jeweils 5,5 Prozent ab dem 1. April 2015 und 1. April 2016. Gewährung von Zeitzuschlägen für Arbeit am Sonntag in Höhe von 50 Prozent des tatsächlich gezahlten Honorars und für Arbeit an Feiertagen in Höhe von 100 Prozent des tatsächlich gezahlten Honorars.

Die MDR-Intendantin Karola Wille hat Sie wissen lassen, dass die Geschäftsleitung bei den bevorstehenden Vergütungstarifverhandlungen deutlich weniger Spielraum habe, wenn die betrieblichen Renten weiter in vollem Umfang von den Tarifsteigerungen profitieren. Ursächlich für diese Kopplung der Vergütungsrunde mit der betrieblicher Altersversorgung sind die auf der ARD-Ebene festgefahrenen Verhandlungen zur Begrenzung der Betriebsrentenerhöhung. Die ARD hofft, dadurch künftig ca. 500 Millionen Euro einsparen zu können.

Aus Sicht der Journalistengewerkschaft ist es unseriös und nicht hilfreich, dass die Intendantin die Zustimmung des DJV zur Benachteiligung der Rentner als Voraussetzung für Verhandlungen zu Gehältern und Honoraren ansieht.

Wir wollen – wie bisher – diese Verhandlungen nicht in den einzelnen ARD-Anstalten führen, sondern mit der ARD insgesamt, weil wir die Ansprüche aller ARD-Rentner gleichmäßig gestalten wollen.

Deshalb fordern Sie mit uns die Verhandlungsaufnahme ohne Vorbedingungen!

Die DJV-Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 

MDR-Vergütungen – wie weiter?

6. November 2014

net vornDie DJV-Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben in Vorbereitung der MDR-Tarifverhandlungen 2015 per E-Mail eine Mitgliederbefragung (Tarif-Info) gestartet. Dabei geht es vor allem um Vergütungen, also Honorare und Gehälter. Die aktuellen Vergütungstarifverträge sind erstmals zum 31. März 2015 kündbar und können dann neu verhandelt werden. Die Kündigung muss zum Jahresende erfolgen.

Diese hier veröffentlichte verkürzte Version der DJV-Umfrage kann von  a l l e n  festen und freien Mitarbeitern des MDR genutzt werden. Die DJV-Landesverbände werden die Ergebnisse und Hinweise in die Tarifverhandlungen einbringen. Bitte schließen Sie jeweils mit Vote ab.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise haben… Wenn Sie Mitglied in einem DJV-Landesverband werden wollen…
Schreiben Sie uns oder rufen Sie an!
Kontakte zum Deutschen Journalisten-Verband finden Sie bei Klick auf das Bild:

mdrfrei vorn

 

 

Umfragen zur MDR-Tarifrunde 2015

5. November 2014

Die beim MDR vertretenen Gewerkschaften starten in dieser Woche Umfragen zur nächsten Tarifrunde. Teilnahmeberechtigt sind zunächst nur die Mitglieder von DJV, ver.di und DOV. Inhaltlich geht es um die Forderung zur Vergütungsentwicklung. Um ein möglichst breites Stimmungsbild zu erhalten, wird hier im Tarifblog eine Umfrage geschaltet werden, an der sich alle MDR-Mitarbeiter beteiligen können.
mdrfrei vorn

MDR-Mitarbeiter-Umfrage zur Vergütung

14. Juni 2013

Die Gewerkschaftsmitglieder beim MDR sind aufgrufen, sich zum Ergebnis der Tarifverhandlungen für einen neuen Vergütungstarifvertrag zu äußern.
(Tarif-Info Vergütung Nr 6_2013)

Am 29. Mai einigten sich Gewerkschaften und MDR auf folgende Eckpunkte:

1. Erhöhung der Vergütungssätze der festen Mitarbeiter/-innen

– ab 01.04.2013 um 3,0 %,

– ab 01.04.2014 um weitere 2,1 % plus Einmalzahlung im Mai 2014 in Höhe von 500 €

2. Erhöhung der Vergütungssätze der Auszubildenden und Volontäre

– prozentuale Erhöhung wie bei den festen Mitarbeiter/-innen, zusätzlich Einmalzahlung im Mai 2014 in Höhe von 100 €

3. Arbeitnehmerähnliche freie Mitarbeiter/-innen der Jahre 2013 und 2014

– Anhebung der Mindesthonorare ab 01.07.2013 um 3,0 %,

– Einmalzahlung in diesem Jahr von 3 % auf Basis der im Jahr 2012 erzielten Bezüge (mit erfolgreicher Beantragung einer tariflichen Leistung),

– Anhebung der Mindesthonorare 2014 ab 01.01.2014 um weitere 2,1 %,

– Einmalzahlung im nächsten Jahr von 2,1 % auf Basis der 2013 erzielten Bezüge plus eine weitere Einmalzahlung von 500 € (mit erfolgreicher Beantragung einer tariflichen Leistung)

– Bei der Berechnung der prozentual gewährten Einmalzahlung werden die Einmalzahlungen der Vorjahre zur jeweiligen Honorargesamtsumme hinzugerechnet. Alle Einmalzahlungen werden nicht auf die Verdienstgrenze angerechnet.

– Absichtserklärung zur Gewährung einer Einmalzahlung im Jahr 2013 in Höhe von 5,1 % der Bezüge des Jahres 2012 an freie Mitarbeiter/-innen, die mindestens 42 und höchstens 71 Tage (pro Jahr) in den Jahren 2011 und 2012 für den MDR tätig waren analog 2. Änderungstarifvertrag

4. Anpassung der Urlaubsregelung für feste Mitarbeiter/-innen

31 Tage Urlaub für alle fest angestellten Mitarbeiter/-innen

5. Verlängerte Volontärs-Ausbildung

Einführung einer Vergütung für das 4. Halbjahr mit einem Betrag von 1.917 € (zzgl. oben vereinbarter prozentualer Tariferhöhung)

Vereinbart wurde auch ein Maßregelungsverbot für die Teilnahme an Streikaktionen. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit vom 1. April 2013 bis zum 31.3.2015.

Kurzabstimmung

Umfrage zum Verhandlungsergebnis für einen neuen Vergütungstarifvertrag beim MDR

11. Juni 2013

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Verhandlungsergebnis vom 29.5.2013 per Klick!

Sie können uns Ihre ausführliche Meinung auch per Email senden: 
b3@djv-sachsen.de

Verhandlungsergebnis MDR-Vergütungen

29. Mai 2013

Nach einer achtstündigen Verhandlungsrunde wurde am 29. Mai folgendes Ergebnis erzielt:

Für festangestellte MitarbeiterInnen:

-ab 01.04.2013: 3,0%

-ab 01.04.2014: 2,1% sowie eine Einmalzahlung von 500 €

-altersunabhängig 31 Tage Urlaub für alle MitarbeiterInnen

Für Freie MitarbeiterInnen gibt es einen wertgleichen Abschluss

(Mindesthonorare und Einmalzahlungen).

Die Gewerkschaften werden zum Verhandlungsergebnis eine Mitgliederbefragung durchführen.

Tarif-Info Vergütung Nr. 5_2013

Heute Warnstreik in der MDR-Zentrale

29. Mai 2013

mdr-13Die festen und freien Mitarbeiter des Mitteldeutschen Rundfunks sind am heutigen 29. Mai 2013 in Leipzig ab 9 Uhr erneut zu einem Warnstreik aufgerufen. Bereits am Montag hatte es in Dresden, Erfurt, Halle und Magdeburg jeweils zweistündige Warnstreiks gegeben.

Im Streikaufruf der DJV-Landesverbände heißt es:

Wir streiken zur Durchsetzung unserer Forderungen:

–  lineare Anhebung der Gehälter um 6 Prozent für die festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Auszubildenden und Volontärinnen und Volontärinnen und Volontäre beim MDR mit dem Ziel der weiteren Anpassung an das ARD-Niveau sowie Zuschläge für alle,

– wertgleicher Abschluss zu den Vergütungen der freien arbeitnehmerähnlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Verhandlung von Honorarsätzen für Sonn- und Feiertagsarbeit.

Die Gewerkschaften DJV, DOV und ver.di reagieren mit dem Streikaufruf auf ein völlig unzureichendes Angebot, das der MDR in einer ersten Verhandlungsrunde  unterbreitet hat und halten an dem Streikaufruf trotz eines am Freitag vom MDR angekündigten verbesserten Verhandlungsangebotes fest.

Am heutigen Vormittag sollen in Leipzig die Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und dem MDR fortgesetzt werden.

Tarif-Info Nr. 3
Streik – Unser gutes Recht

Warnstreiks beim MDR

27. Mai 2013

Warnstreik DD 27.5.2013 [hprpic]An mehreren Standorten des Mitteldeutschen Rundfunks folgten heute Vormittag feste und freie Mitarbeiter des Mitteldeutschen Rundfunks dem Aufruf der Gewerkschaften DJV, ver.di und DOV und traten für zirka zwei Stunden in einen befristeten Warnstreik. Sie zeigten sich damit unzufrieden bis entrüstet über die vom MDR bisher vorgelegten Angebote im Rahmen der derzeit laufenden Verhandlungen für einen neuen Vergütungstarifvertrag.

Fazit der Gespräche während des Warnstreikes in Magdeburg war die Forderung nach einer angemessenen linearen Erhöhung. Rund 40 Mitarbeiter waren dem Streik-Aufruf der Gewerkschaften gefolgt.

In Dresden waren es trotz des schlechten Wetters ebenfalls fast 40 Kolleginnen und Kollegen. Sie kritisierten, dass die derzeit vorliegenden Angebote des MDR erneut keine Anpassung an ARD-Niveau sichern. Das sei vor allem vor dem Hintergrund, dass auch alle frühere Abschlüsse beim MDR hinter denen der anderen ARD-Anstalten zurückblieben, unannehmbar. Die Mitarbeiter äußerten ihr Unverständnis, dass Sparen im MDR offensichtlich immer nur beim Personal und bei den Freien thematisiert wird. Aus dem Landesfunkhaus Thüringen und dem KiKi kamen rund 90 Kolleginnen und Kollegen zum Warnstreik in Erfurt.

Tarif-Info Vergütung Nr 2_2013
Flugblatt der Gewerkschaften
Streik – Unser gutes Recht

Warnstreik beim MDR in Dresden, Erfurt, Halle und Magdeburg

27. Mai 2013

Die festen und freien Mitarbeiter des Mitteldeutschen Rundfunks in Dresden, Erfurt, Halle und Magdeburg sind am heutigen 27. Mai 2013 zu einem zweistündigen Warnstreik aufgerufen.

Im Streikaufruf der DJV-Landesverbände heißt es:

Wir streiken zur Durchsetzung unserer Forderungen:

–  lineare Anhebung der Gehälter um 6 Prozent für die festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Auszubildenden und Volontärinnen und Volontärinnen und Volontäre beim MDR mit dem Ziel der weiteren Anpassung an das ARD-Niveau sowie Zuschläge für alle,

– wertgleicher Abschluss zu den Vergütungen der freien arbeitnehmerähnlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Verhandlung von Honorarsätzen für Sonn- und Feiertagsarbeit.

Die Gewerkschaften DJV, DOV und ver.di reagieren mit dem Streikaufruf auf ein völlig unzureichendes Angebot, das der MDR in einer ersten Verhandlungsrunde  unterbreitet hat und halten an dem Streikaufruf trotz eines am Freitag vom MDR angekündigten verbesserten Verhandlungsangebotes fest. Am Mittwoch sollen in Leipzig die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Tarif-Info Vergütung Nr 2_2013
Flugblatt der Gewerkschaften
Streik – Unser gutes Recht


%d Bloggern gefällt das: